Startseite | Vorträge | Anfrage | Ihr Weg zu uns | Impressum | Haftungsausschluss | Impressum

Herzlich Willkommen!

Sie suchen professionelle Hilfe und Unterstützung

Eine lebendige Paarbeziehung ist ohne gelegentliche Konflikte undenkbar. Schließlich sind es zwei unterschiedliche Individuen mit durchaus unterschiedlichen Wahrnehmungen, Bedürfnissen und Reaktionsmustern, die sich in dieser Beziehung treffen. Solange die Partner ihr Anders-Sein akzeptieren und mit den daraus resultierenden Spannungen und gelegentlichen Konflikten konstruktiv umgehen können, ist alles gut. Gelingt dies nicht oder nicht mehr, werden die Konflikte als zunehmend bedrohlich und nicht mehr lösbar erlebt. Dann ist der Weg in eine schleichende oder eskalierende Beziehungskrise vorgezeichnet. Manchmal zeigt sich dies in dauerhaften, verletzenden und destruktiven Auseinandersetzungen; manchmal in einer Art von "kaltem Krieg", in dem die Partner nicht mehr miteinander kommunizieren. In letzter Konsequenz droht immer das Ende der Beziehung. Kein Paar ist vor einer solchen Krise, die auch durch die Veränderung von äußeren Lebensumständen ausgelöst werden kann, gefeit.

Wann sollten wir eine Paartherapie machen?

  • wenn Bedürfnisse eines Partnes nicht mehr angesprochen und/oder erfüllt werden.
  • wenn Partner häufig kritisieren.
  • wenn die Vorstellung der gemeinsamen Zukunft weit auseinandergehen.
  • wenn ein Partner das Gefühl hat sich ständig zu unterwerfen oder rechtfertigen zu müssen.
  • wenn kein Vertrauen mehr vorhanden ist.
  • wenn sexuelle Probleme die Beziehung belasten.
  • wenn sich ein Partner unverstanden fühlt.
  • wenn ein Partner eine Außenbeziehung eingeht.

Wie kann Paartherapie helfen?

Die Paartherapie kann festgefahre Muster erkennen und unterbrechen.
Ich werde mit Ihnen die einzelnen Probleme herausarbeiten und gemeinsam werden
wir positive neue Ziele definieren.
Auch das klare erkennen, will ich mit meinem Partner zusammenbleiben oder
will ich eine "gute Trennung" kann ein Ziel sein!

Häufig treffen mehrere Punkte gleichzeitig zu.
Am Anfang steht dann der Versuch durch Gespräche eine Lösung zu finden.
Wenn diese Gespräche von Schuldzuweisungen und Vorwürfen durchsetzt ist,ist profesionelle Hilfe immer sinnvoll.

Wie motiviere ich meinen Partner zur Paartherapie?

Häufig tut sich ein Partner schwer, den Vorschlag zu einer Paartherapie anzunehemen.
Dafür gibt es die unterschiedlichsten Gründe.
Häufig steckt die Angst einer Schuldzuweisung dahinter.
Bieten sie ihm an, erst einmal alleine einen Termin mit mir zu machen, damit
ich in einem Gespräch die möglichen Ängste und Vorbehalte klären kann.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf!

Alle Informationen werden natürlich vertraulich behandelt.
Auch die Informationen in Ihren Mails kann nur ich einsehen.

  Bilder von;
Berthold Rieke
Fotolia
Pixelio
Zukunft [Dieter Schütz / pixelio.de